Am gestrigen Mittwochabend gastierte der Kreisligist vom TuS Lühnde im nicht ausverkauften Giesener Waldstadion. Die Zuschauer hatten dennoch Lust auf einen magischen Pokalabend am Sportplatz im Schatten des nahegelegenen Kaliberges.

Und auch der TSV startete gut in die Partie und biss sich früh in der gegnerischen Hälfte fest. Allerdings konnte man sich nicht für die gute erste Viertelstunde belohnen. Leider zeigten die Gäste aus Lühnde vor dem von Rambasky gehüteten Tor eine kalte Hundeschnauze. Innerhalb von 120 Sekunden gelingen dem Auswärtsteam zwei Tore aus dem Nichts. Doch der TSV schüttelte sich nur kurz und stellte die Marschroute weiterhin auf Angriff. Und so machte man in der 22. Spielminute den 1:2 Anschlusstreffer. Fuhrmann, der gestern den linken Flügel mit viel Elan beackerte, servierte den weiß-grünen Derbystar mit Gefühl in den Strafraum. Da stand Stürmer Honsch, der erneut mit Sturmpartner Paris die Büffelherde abgab, goldrichtig und nickte das Leder ein. Nun waren die Heimfans wieder aufgeweckt und spürten, dass sie Zeuge einer Pokalüberraschung werden könnten. Doch der Kreisligist blieb wach und machte aus jeder Chance ein Tor. In der 28. Minute fiel das 1:3 und in der 35. Minute das 1:4 aus Giesener Sicht. Nun wurde es eine Herkulesaufgabe für die Eike-Elf. Der flexibel einsetzbare Feise, der hauptberuflich Lehrer und (noch) kein Fußballprofi ist, sorgte gleichzeitig mit dem Halbzeitpfiff nach einer schönen Passkombination für eine Verkürzung des Rückstandes. Somit ging es mit 2:4 in die Katakomben des Giesener Waldstadion.

Der zweite Spielabschnitt hatte nicht mehr so viel Tempo wie in den ersten 45 Minuten. Der Gast versuchte den Ball und Gegner laufen zu lassen und möglichst das Spiel nicht mehr anbrennen zu lassen. Der TSV warf nochmal alles rein und drückte auf das nächste Tor. Die Angriffe waren allerdings nicht zielstrebig genug und somit erfolglos. Somit blieb es beim 2:4 Endstand. Der TSV verabschiedet sich somit aus dem diesjährigen Kreispokal und sucht nun nach anderen Wegen sich für den Europapokal zu qualifizieren. Gleichzeitig beglückwünschen wir den fairen Gegner aus Lühnde!

Kommenden Sonntag steht das nächste Spiel im Ligabetrieb an. Dann empfängt man die U23 von Concordia Hildesheim. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Rambasky; Flieger, Bauerschaper, C.Klemm, L.Nikohl; Feise, B.Pagel (C), Yener, Fuhrmann; Paris, Honsch
46.Minute: Thiel 🔄 Nikohl
56.Minute: O.Nikohl 🔄 C.Klemm

Stimmen zum Spiel:

Paris:“In diesem Spiel war kein Klassenunterschied zu sehen. Unsere Gegentore fielen leider viel zu einfach bzw durch individuelle Fehler. Vorne müssen wir dann einfach genauso eiskalt sein, dann wäre ein Weiterkommen definitiv möglich gewesen. Zum Ende des Spiels könnten wir nicht mehr viel entgegensetzen.“

Felix Henning (Kapitän TuS Lühnde):“In der ersten Viertelstunde hätten wir uns nicht beschweren dürfen, wenn der TSV in Führung geht. Danach haben wir immer besser ins Spiel gefunden und uns über außen zahlreiche Torchancen herausgespielt, die wir eiskalt ausgenutzt haben. Die zweite Halbzeit war dann typisch Pokal: Zweikämpfe, Fouls und wenig Spielfluss. Unter dem Strich sind wir froh, eine Runde weiter zu sein. Wir wünschen dem TSV alles Gute für die anstehenden Aufgaben in der Liga."